Riester-Rente
Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

 

 

Riester-Rente

Wer erhält die staatlichen Förderungen?

Grundsätzlich steht jedem Arbeitnehmer und Selbstständigen, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist, die Förderung der Riester Rente zu. Des Weiteren können auch andere Personengruppen ebenfalls die Riester Rente beantragen.

Die Leistungen dürfen grundsätzlich nicht vor Vollendung des 60. Lebensjahres (bei Neuverträgen ab 2012 62. Lebensjahr) bzw. dem Beginn einer Altersrente oder Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit erbracht werden. Außerdem darf die Auszahlung nur in Form einer lebenslangen Leibrente gezahlt werden. Ausnahmen hierzu ist die Riesterförderung für Wohneigentum und eine Entnahme zu Beginn der Auszahlung von 30 % des angesparten Kapitals.

Zu den zulagenberechtigten Personen gehören:

- rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer

- rentenversicherungspflichtige Selbstständige (z. B. Handwerker, Künstler)

- Eltern währende der Elternzeit (maximal die ersten drei Lebensjahre des Kindes)

- Bezieher von Arbeitslosengeld I und II

- Wehr- und Zivildienst leistende

- Beamte, Richter, Soldaten

- Ehepartner aller Zulagenberechtigten

Berechnung der Riester-Rente

Um die volle Riesterförderung zu erhalten, wird eine jährliche Sparleistung von 4 % des Bruttojahreseinkommens des Vorjahres, abzüglich der zustehenden Förderungen, benötigt.

Die jährliche Mindestsparleistung beträgt 60,00 €. Liegt man mit seiner Sparleistung darunter, so muss man wenigstens diese 60,00 € p.a. einzahlen, um die volle Förderung zu bekommen. Ab 2012 müssen auch mittelbar förderfähige Personen den Sockelbeitrag leisten, wenn sie gefördert werden wollen.

Zahlt man nicht die benötigten 4 %, sondern einen geringeren Anteil, so wird auch die Förderung nur anteilig gewährt.

 

Hier geht es zum Riester-Rechner!

Aufgaben zur Riester-Förderung

Lösungen zu den Aufgaben