Kindergeld

Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

Kindergeldregelungen

Durch das Kindergeld und die Kinderfreibeträge werden Familien gefördert.  Anspruchsberechtigte Eltern erhalten monatlich ein Kindergeld. Dieses ist nach der Anzahl der Kinder gestaffelt.

1.   Kind     184,00 €

2.   Kind     184,00 €

3.   Kind     190,00 €

4.    Kind     215,00 € usw.

Um Kindergeld zu erhalten, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:

-  Es muss ein Kindschaftsverhältnis vorliegen (auch Adoptiv- oder Pflegekind)

-  Für Minderjährige gibt es keine weiteren Voraussetzungen

Sollte es nicht sofort mit einer Lehrstelle klappen, das Kind sich der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellen und sich selbst bemüht, die Arbeitslosigkeit zu beenden, kann längstens bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres Kindergeld gewährt werden.

Anspruch auf Kindergeld haben auch Jugendliche, die ein freiwilliges soziales Jahr oder ein ökologisches Jahr leisten.

Bei Kindern, die nach dem 18. Geburtstag ihren Grundwehr- oder Zivildienst geleistet haben, verlängert sich der Zeitraum der Berücksichtigung um die entsprechende Zeit, also über das 21. oder 25. Lebensjahr hinaus.

Ab dem 1. Januar 2012 haben sich für volljährige Kinder wesentliche Inhalte der Kindergeldregelungen geändert. Es wird auf die Einkommensprüfung bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung, maximal bis zum 25. Lebensjahr, verzichtet.

Betroffen sind Kinder bis zum 25. Lebensjahr sind, wenn

- sie eine erste Berufsausbildung bzw. ein Erststudium absolvieren,

- sie sich einer Übergangszeit bis zu 4 Monaten befinden,

- sie auf einen Ausbildungsplatz warten oder

- sie einen Freiwilligendienst vor Beendigung der Berufsausbildung ableisten.

Begünstigt sind auch Ausbildungsgänge (z. B. der Besuch von Abendschulen, ein Fernstudium) neben einer (Vollzeit) Erwerbstätigkeit ohne eine vorherige Berufsausbildung. Mit Nachweis kann auch bei einer weiteren Berufsausbildung Kindergeld gezahlt werden.

Kindergeld und Kinderfreibetrag

Das Finanzamt prüft im Rahmen der Günstigerprüfung, ob die Steuerersparnis aus den Freibeträgen (7.008,00 EUR) höher ist als das Kindergeld. Stellen Steuerzahler fest, dass die Steuerersparnis höher als das Kindergeld ist, sollten sie trotzdem unbedingt das Kindergeld beantragen, denn das Finanzamt vergleicht nicht mit dem "gezahlten Kindergeld", sondern mit dem "Anspruch auf Kindergeld". Wurde also kein Antrag auf Kindergeld gestellt, zieht das Finanzamt trotzdem den "Anspruch auf Kindergeld" von der Steuerersparnis ab.