Inflation

Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

Inflation (lat. ,,inflare“=aufblähen)

= ein fortgesetzter Anstieg des Preisniveaus.

Ursachen:

Importierte Inflation:

-Import ausländischer Produkte wird teurer. Dies wirkt sich auf die Verkaufspreise im Inland aus.

Lohn-Preis-Spirale:

-Preissteigerungen durch Lohnstückkosten.

-Gewerkschaften werden höhere Löhne als Ausgleich fordern.

-Unternehmen reagieren wieder mit Preissteigerungen.

Gewinninflation:

Unternehmen erhöhen ohne ökonomischen Grund ihre Preise, um mehr Gewinn zu erzielen.

Konsuminflation:

-Steigende Nachfrage der privaten Haushalte nach Konsumgütern

-wird durch Kreditaufnahme und Ersparnisse finanziert.

-Wenn das Konsumgüterangebot nicht ausreicht, werden die Nachfrager bereit sein, höhere Preise zu zahlen.

-Die Unternehmen werden mit Preiserhöhungen reagieren.

 

Arten der Inflation:

Offene Inflation:

Die Preissteigerung und die Kaufkraftverlust ist für jeden ersichtlich.

Verdeckte Inflation:

Durch Festsetzung von allgemeinen Höchstpreisen soll die Inflation zurückgestaut werden. Allerdings bewirkt dies genau das Gegenteil.

-Schwarzmärkte bilden sich.

-Steigende Importpreise müssen entweder von der Vorschrift ausgenommen werden oder sie gefährden die importierenden Wirtschaftszweige.

-Je länger die Maßnahme greift, desto stärker werden die Preissteigerungen nach der Aufhebung sein.

-Der Marktpreis verliert Lenkungs- und Signalfunktionen.

Nach der Geschwindigkeit kann man die Inflation in schleichende, trabende und galoppierende Inflation (Hyperinflation) unterscheiden.

Ein Beispiel für die galoppierende Inflation ist die Weltwirtschaftskrise von 1923.

Folgen der Inflation:

Inflationsgewinner:

-Schuldner (zu tilgender Betrag ist nur noch ein Bruchteil wert)

-der Staat (Entwertung die Staatsschulden)

-vermögende Personen (legen ihr Vermögen häufig in Sachwerten an)

 

Inflationsverlierer:

-Bezieher fester Einkommen (Es kommt erst mit Verzögerungen zu Einkommenserhöhungen)

-Gläubiger und Sparer (Zinserträge werden durch dieGeldentwertung geringer; Gläubiger bekommen

nicht mehr vollen Wert zurück)