Das

magische

Viereck

Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

Grundlage: Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft

· Die wirtschafts- und finanzpolitischen Maßnahmen sollen so getroffen werden, dass die Erfordernisse des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts beachtet werden.

· Die Maßnahmen sollen gleichzeitig zur Stabilität des Preisniveaus, zu einem außenwirtschaftlichen Gleichgewicht, zu einem angemessenen und stetigen Wachstum und zu einem hohen Beschäftigungsgrad beitragen.

 

viereck.JPG

 

Allerdings ist es in der Realität sehr schwierig, alle vier Ziele gleichzeitig zu erreichen. Deshalb spricht man vom ,,magischen“ Viereck. Neben Zielen, die sich gegenseitig unterstützen, gibt es des Öfteren Ziele, deren Erreichung die Beachtung anderer Ziele unmöglich macht.

Hier zwei Beispiele:

Zielharmonie:

Erreicht der Staat durch Einsatz seiner Instrumente ein wirtschaftliches Wachstum, dann wirkt das positiv auch auf den Beschäftigungsgrad.

 

Zielkonflikt:

Versucht der Staat das Preisniveau durch eine Senkung der Staatsausgaben zu stabilisieren, so wirkt sich das negativ auf das Beschäftigungsniveau aus.

Die aktuellen Daten zu den vier Zielen (Stand 20.01.2010):

Wirtschaftswachstum 2000 bis 2009

Angemessenes und stetiges Wachstum: (lt. Herbstgutachten der Institute)

 Wirtschaftswachstum 2009:                                             -5,0 %

Erwartetes Wirtschaftswachstum 2010:                           1,5 %

Erwartetes Wirtschaftswachstum 2011                            1,2 %

Hoher Beschäftigungsgrad:

Arbeitslosenquote  Dezember 2009:                                7,8 %

Zahl der Arbeitslosen in Mio.                                             3,276

Preisniveaustabilität:

Verbraucherpreise sind im Dezember 2009 gegenüber November  2009 um 0,7 % gestiegen. Im Jahr 2009 lag insgesamt zweimal eine negative Inflationsrate vor (im Juli 2009 mit -0,5% und im September 2009 mit -03%).

Außenwirtschaftliches Gleichgewicht:

Saldo der Leistungsbilanz im November 2009:

Überschuss                                          18,1 Mrd

Differenz zum Vormonat                    +7,0 Mrd