Die

Europäische

Zentralbank

(EZB)

Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

Grundinformationen:

Präsident:                   Mario Draghi (seit 2011)

Gründung:                  01. Juni 1998

Sitz:                             Frankfurt am Main

Aufgaben:                  Verwaltung des Euros, Preisstabilität, Gestaltung und

 Durchführung der Wirtschafts- und Währungspolitik der EU

Vorrangiges Ziel:      Sicherung der Preisstabilität innerhalb der EU

 

Das System der Europäischen Zentralbank ( EZB)

Bei der Erfüllung ihrer Aufgaben arbeitet die EZB mit dem ESZB zusammen. Diesem gehören alle 27 Mitgliedsstaaten der EU an.

 

Preisstabilität:

Vorrangiges Ziel der EZB ist die Sicherstellung der Preisstabilität im Euro-Gebiet, um die Kaufkraft des Euros zu wahren.

Ziel: Anstieg des Verbraucherpreise soll gegenüber dem Vorjahr knapp unter 2% liegen

Sie verwendet dabei zwei Strategien:

-   Kontrolle der Geldmenge: Verhinderung einer Inflation und Versorgung der Wirtschaft mit Geld;    Festlegung von Zinssätzen für das gesamte Euro-Gebiet

-   Beobachtung der Preisentwicklung: Beurteilung des daraus entstehenden Risikos für die    Preisstabilität im Euro-Raum

 

Organe der EZB

Der EZB-Rat:

-  Vorsitz: Der Präsident der EZB

-   Bestimmt die Geldpolitik im Euro-Land

-   Setzt die Zinssätze fest, zu denen sich die Geschäftsbanken Geld von der EZB beschaffen

-   Genehmigt die Banknotenausgabe

-    Erteilt Weisungen an die Nationalen Zentralbanken

                   Zusammensetzung:

·         Direktorium: Präsident, Vizepräsident und bis zu vier weitere Mitglieder (die Amtszeit  beträgt 8 Jahre, eine Wiederernennung ist nicht zulässig)

·         Präsidenten der Nationalen Zentralbanken der 17 Euro-Länder

 

Das Direktorium:

-    Führt die Geldpolitik nach den Beschlüssen des EZB-Rates aus

-   Erteilt den Nationalen Zentralbanken die erforderlichen Weisungen

-   Bereitet die Sitzungen des EZB-Rates vor

-   Führt die Tagesgeschäfte der EZB

-   Subsidiaritätsprinzip: Die EZB führt nur die Aufgaben aus, die von den Nationalen Zentralbanken nicht     in gewünschter Weise ausgeführt werden können

 

Erweiterter EZB-Rat:

Ihm gehören neben dem Präsidenten und dem Vizepräsidenten der EZB die Notenbankpräsidenten aller EU-Mitglieder an.  Er ist das dritte Entscheidungsgremium der EZB. Er beteiligt sich an den Beratungs- und Koordinierungsarbeiten der EZB und an den Vorbereitungen für eine künftige Erweiterung des Euro-Gebiets.