Lastschrift-verfahren - SEPA

 
Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

 

Der Ablauf der SEPA Basis-Lastschrift

Der Kunde muss vor dem Zahlungsvorgang dem Zahlungsempfänger das Lastschriftmandat erteilen.

Der Zahlungsempfänger löst den jeweiligen Zahlungsvorgang aus, indem er über seine Bank die Lastschrift der Bank des Zahlungspflichtigen vorlegt.

Der Zahlungspflichtige kann bei einer autorisierten Zahlung auf Grund einer SEPA-Basis-Lastschrift binnen einer Frist von 8 Wochen ab dem Zeitpunkt der Belastungsbuchung auf seinem Konto von der Bank die Erstattung des belasteten Lastschriftbetrages verlangen.

Die von der Bank bereitgestellte Kundenkennung (IBAN ) sind vom Kunden gegenüber dem Zahlungsempfänger zu verwenden.

Die bestehenden schriftlichen Einzugsermächtigungen können als SEPA Basis-Lastschrift genutzt werden. Dabei hat der Kunde vor  dem ersten SEPA Basis-Lastschrifteinzug den Zahler über den Wechsel vom Einzug per Einzugsermächtigungslastschrift auf den Einzug per SEPA Basis-Lastschrift unter Angabe von GläubigerIdentifikationsnummer und Mandatsreferenz in Textform zu unterrichten.

Das SEPA Lastschriftmandat

Die Erteilung des SEPA Lastschriftmandats muss vom Kunden an den Zahlungsempfänger schriftlich oder in der mit der Bank vereinbarten Art und Weise erteilt werden.

Folgende Angaben müssen vorhanden sein:

1. Bezeichnung des Zahlungsempfängers

2. Eine Gläubigeridentifikationsnummer ( wird von der Bank des Zahlungsempfängers zugeteilt )

3. Kennzeichnung einer einmaligen Zahlung oder wiederkehrenden Zahlungen

4. Name des Kunden

5. Seine Kundenkennung (IBAN)

Das SEPA Lastschriftmandat kann durch Erklärung des Zahlungspflichtigen (schriftlich oder auf elektronischen Kommunikationsweg ) gegenüber der Bank widerrufen werden.

Der Widerruf muss zusätzlich auch gegenüber dem Zahlungsempfänger erklärt werden.

SEPA Firmenlastschrift

Der Zahlungspflichtige muss vor dem Zahlungsvorgang dem Zahlungsempfänger das SEPA Firmenlastschriftmandat erteilen und gegenüber seiner Bank die Erteilung des SEPA Firmenlastschriftmandats bestätigen. Der Zahlungsempfänger löst den jeweiligen Zahlungsvorgang aus, indem er über seinen Zahlungsdienstleister der Bank des Zahlungspflichtigen die Lastschriften vorlegt.

Der Widerruf des Mandats erfolgt wie bei der SEPA Basis-Lastschrift. Eine autorisierte Zahlung kann im Gegensatz zum Basisverfahren nicht widerrufen werden.

Ein fließender Übergang vom Abbuchungsauftrag auf die SEPA Firmenlastschrift ist nicht vorgesehen. Also muss ab Februar 2014 auf jeden Fall ein Mandat erteilt werden.

Der Ablauf des SEPA-Lastschriftverfahrens