Falschgeld und beschädigte Noten

   
Home 
Konto 
Zahlungsverkehr 
Geldanlage 
Kredit 
Aussenhandel 
Volkswirtschaft 
Vertragsrecht 
Berufsausbildung 
Wir ueber uns 

 

Was ist Falschgeld?

Falschgeld wird gefälschtes oder nachgemachtes Geld genannt, welches nicht den Geldwert, hat den es zu haben scheint. Ziel ist demnach eine Täuschung von Gläubigern über den wahren Wert. Wird Falschgeld verwendet, spricht man davon, dass es in den Zahlungsverkehr gebracht wird. Die Herstellung, die Vorbereitung und das in Umlauf bringen dieser Noten steht weltweit unter Strafe.

Woran erkennt man Falschgeld?


Fühlen Sie die Oberfläche – besondere Drucktechniken verleihen den Banknoten ihre einzigartige Struktur.

Aufgrund der Verwendung einer speziellen Drucktechnik fühlen sich das Hauptmotiv, die Schrift sowie die Wertzahlen auf der Vorderseite der Banknoten erheblich oder merklich dicker an.

Fahren Sie mit dem Finger oder dem Fingernagel sanft über dieBanknote um das Relief zu fühlen.

 

 

Sehen Sie sich eine Banknote an und halten Sie sie gegen das Licht: Das Wasserzeichen, der Sicherheitsfaden und die unvollständige Zahl werden sichtbar. Alle drei Merkmale sind bei echten Banknoten auf der Vorder- und Rückseite zu sehen.

 

Auf beiden Seiten des Geldscheines befinden sich jeweils in der oberen Ecke Teile der Wertzahl, die sich in der Durchsicht exakt ergänzen. Die vollständige Zahl wird sichtbar, wenn Sie die Banknote gegen das Licht halten. Zum Seitenanfang

 

 

Kippen Sie die Banknote: Auf der Vorderseite der Banknoten erscheinen im Hologramm je nach Betrachtungswinkel wechselnde Motive. Auf der Rückseite wird der Glanzstreifen (bei 5-€-, 10-€- und 20-€-Banknoten) bzw. die Zahl mit Farbwechsel (bei 50-€-, 100-€-, 200-€- und 500-€-Banknoten) sichtbar.

Die Wertzahl auf der Banknotenrückseite wechselt die Farbe von Purpurrot zu Olivgrün oder Braun. Bei einer Fälschung ändert sich die Farbe nicht.

 

 

Prüfen Sie immer mehrere Sicherheitsmerkmale. Es dauert nur ein paar Sekunden. Wenden Sie ganz einfach das Prinzip „Fühlen – Sehen – Kippen“ an.

 

 

Regelungen für den Banknotenaustausch

Stark beschädigte Euro-Banknoten (z. B. teilweise verbrannt, zerschnitten oder aufgelöst) werden unter bestimmten Umständen von den nationalen Zentralbanken des Euro-Währungsgebiets ersetzt. Absichtlich stark beschädigte Euro-Banknoten werden nicht erstattet.

Die Erstattung ist grundsätzlich gebührenfrei. Für Euro-Banknoten, die versehentlich durch Diebstahlsicherungen beschädigt wurden, wird eine Gebühr erhoben.

Sicherheitsmerkmale

(Bsp. 50 € Schein)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorgehensweise bei Falschgeld

Wenn Falschgeld auftaucht wird dieses in Deutschland an die Bundesbank weitergeleitet. Eventuell wird die Fälschung auch an die Europäische Zentralbank (EZB) weitergegeben. Neben der EZB befassen sich auch insbesondere Europol und Interpol mit Falschgeld.

Bei Erhalt von Falschgeld gilt grundsätzlich sofortige Benachrichtigung der Polizei. Bei der Weiter- oder Rückgabe von Falschgeld können sie genauso wie bei der Herstellung von Falschgeld strafbar machen.

Verstöße gegen die Anhalte- bzw. Meldepflicht können mit einer Geldbuße bis zu 100.000 € bestraft werden.

 

Quelle: www.bundesbank.de